Qlik Community

QlikView App Dev

Discussion Board for collaboration related to QlikView App Development.

Announcements
Read about the latest Qlik Community enhancements on the Community News blog!
cancel
Showing results for 
Search instead for 
Did you mean: 
markusbs
Contributor II
Contributor II

Bedingte Auswahl

Hallo zusammen,

ich möchte, ohne Umweg, eine Auswahl aus mehreren Datensätzen treffen. 
row1; Ticket; Start; Ende; Bearbeitung 

1, IM1001, 5:00, 6:00, Serviesdesk

2, IM1001, 6:00, 12:00, DL1

3, IM1001, 12:00, 14:00, DL2

...weitere Tickets mit Zeiten und irgendwelchen Bearbeitungen.

Wenn ich alle Tickets von DL1 filtern möchte - aber EINSCHLIESSLICH aller Bearbeitungen - muss ich umständlich auf DL1 klicken, alle auswählbaren Tickets wählen. Und dann DL1 aus dem Filter entfernen.

Das möchte ich den User im Dashboard nicht zumuten.

Vielleicht hat ja jemand eine Idee.

Gruß Markus 

1 Solution

Accepted Solutions
marcus_sommer
MVP & Luminary
MVP & Luminary

Es war nicht gemeint, dass Feld "Bearbeitung" zu ersetzen, sondern ein zusätzliches Auswahl/Dimensions-Feld zu schaffen. Je nach Datenlage, Anforderungen und Komplexität kann es auch hilfreich/notwendig sein, mehr als ein zusätzliches Feld zu generieren und/oder (über verschiedene Filter/Aggregierungen/...) mehr trennende/überlappende Sub-Sets zu schaffen.

Allerdings werden sich sehr wahrscheinlich so nicht alle denkbaren Szenarien so abbilden lassen. Insofern ist es gut, wenn die User tatsächlich in der Lage sind, sich dieses Sub-Set durch entsprechende Auswahlen zu schaffen - viele End-User können das nicht, weder vom Verständnis der Daten / des Datenmodells noch von der Logik/Vorgehensweise in Qlik - obwohl es Basics sind, ohne die eine sinnvolle Interpretation der Ergebnisse nur sehr bedingt möglich sind. Daher kann es durchaus kontra-produktiv sein, es dem User (zu) leicht zu machen.

Hiervon abgesehen, ist es häufig günstiger, die Abbildung von Sub-Sets nicht direkt auf der dimensionalen Ebene zu machen, sondern dafür Set Analysis in den Formeln und/oder berechneten Dimensionen zu nutzen. Das könnte in Deinem Fall vielleicht so aussehen:

count({< Team = >} Ticket)

wobei hier sämtliche Auswahlen im Feld Team ignoriert werden.

- Marcus

View solution in original post

3 Replies
marcus_sommer
MVP & Luminary
MVP & Luminary

In dem Fall müssten die Status-Werte zusammengefasst werden, vielleicht so:

t: load Ticket, concat(distinct Bearbeitung, ' + ', row1) as StatusMatch
    from Quelle group by Ticket;

- Marcus

markusbs
Contributor II
Contributor II
Author

Hallo Marcus,

Die Datensätze werden in der App benötigt.

Ich stelle den Lebenszyklus des HPSM Tickets dar. Alle Zeiten mit Übergabe an neue Teams und deren Bearbeitungszeiten. Daher ist eine Gruppierung nicht möglich.

Ich möchte nur eine Auswahl der Tickets die eine bestimmtes Team beinhalten - aber MIT allen anderen Teams.

Eine Auswahl auf ein Team schließt ja immer gleich die anderen aus. Dann habe die zwar die Tickets, aber nicht vollständig.

Ich kann dann die Tickets filtern auf „wählbare Werte auswählen“ und den Filter vom Team entfernen. Ist aber recht umständlich.

Gruß Markus

marcus_sommer
MVP & Luminary
MVP & Luminary

Es war nicht gemeint, dass Feld "Bearbeitung" zu ersetzen, sondern ein zusätzliches Auswahl/Dimensions-Feld zu schaffen. Je nach Datenlage, Anforderungen und Komplexität kann es auch hilfreich/notwendig sein, mehr als ein zusätzliches Feld zu generieren und/oder (über verschiedene Filter/Aggregierungen/...) mehr trennende/überlappende Sub-Sets zu schaffen.

Allerdings werden sich sehr wahrscheinlich so nicht alle denkbaren Szenarien so abbilden lassen. Insofern ist es gut, wenn die User tatsächlich in der Lage sind, sich dieses Sub-Set durch entsprechende Auswahlen zu schaffen - viele End-User können das nicht, weder vom Verständnis der Daten / des Datenmodells noch von der Logik/Vorgehensweise in Qlik - obwohl es Basics sind, ohne die eine sinnvolle Interpretation der Ergebnisse nur sehr bedingt möglich sind. Daher kann es durchaus kontra-produktiv sein, es dem User (zu) leicht zu machen.

Hiervon abgesehen, ist es häufig günstiger, die Abbildung von Sub-Sets nicht direkt auf der dimensionalen Ebene zu machen, sondern dafür Set Analysis in den Formeln und/oder berechneten Dimensionen zu nutzen. Das könnte in Deinem Fall vielleicht so aussehen:

count({< Team = >} Ticket)

wobei hier sämtliche Auswahlen im Feld Team ignoriert werden.

- Marcus

View solution in original post